Unfreiwillig im Home Office – so wird es gut! Teil 2


Plötzlich home office, der Esszimmertisch wird zu Schreibtisch. Was als working couple noch ganz gut gelingen kann, wird herausfordernd, wenn die ganze Familie daheim ist. Ziemlich ungewohnt das Ganze und unfreiwillig dazu.


Wie ist es Ihnen in den letzten zwei Tagen ergangen? Was funktioniert gut, was noch nicht? Neben weiteren Tipps möchte ich Sie ermutigen ruhig zu bleiben. Diese Zeit als eine Erfahrung zu sehen, aus der Sie gestärkt hervorgehen werden. So banal es klingt, bewusst zu atmen ist eine sehr effektive Art sich von negativen Gefühlen und Gedanken zu befreien und die Stressreaktion im Körper wieder runterzufahren. 


Zwei Tipps dazu.


  • 1. Stellen Sie sich 5 Mal am Tag den Wecker und machen Sie zwei Minuten nichts, wirklich nichts tun außer zu atmen. Nutzen Sie die gesamte Sitzfläche, Rücken aufgerichtet bis zum Scheitelpunkt, Arme bequem abgelegt, die Füße auf dem Boden, Augen zu oder auf.
  • 2. Wer es mit Meeresrauschen mag, gehe auf youtube: https://www.youtube.com/watch?v=UPJbmxx6wng
  • 3. Praktizieren Sie die 4:6 – Atmung: auf 4 Atemzüge einatmen und auf 6 Atemzüge ausatmen. Die App Breathe+ unterstützt Sie dabei.


Nun zurück zum eigentlichen Thema


Sich selbst Grenzen setzen!

Setzen Sie sich selbst Grenzen, soll heißen legen Sie fest, wann Sie Feierabend machen wollen und tun Sie es auch, damit Sie nicht bis zum Schlafen gehen am Laptop hängen, um auch noch die letzte E-Mail unabhängig von ihrer Bedeutung zu beantworten.


Zu Hause ankommen!

Sehr witzig, ich bin doch zu Hause. Stimmt! Hier geht es darum einen Übergang zu schaffen, den Sie normalerweise haben, weil Sie sich auf den Heimweg machen. Räumen Sie den Laptop und andere Arbeitsmittel außer Sichtweite, lüften Sie kurz, wechseln Sie die Kleidung oder duschen Sie, tanzen Sie zu Ihrer Lieblingsmusik. Vielleicht sind auch 20 Liegestütze, das was Ihnen signalisiert, jetzt ist Feierabend!


Tapetenwechsel!

Zwar sind alle Freizeitangebote im öffentlichen Raum geschlossen, aber raus gehen zu einem Spaziergang oder Joggen geht trotzdem noch. Hauptsache Sie halten sich dabei an die allgemeinen Regeln zur Vermeidung von Ansteckung.

Gerade wenn Sie Kinder haben, die den ganzen Tag mit Ihnen in der Wohnung waren, ist ein Aufenthalt an der frischen Luft auf Balkon, Terrasse, im Garten oder ein weitgeöffnetes Fenster eine Wohltat. 


Schreiben Sie mir gerne konkrete Fragen in die Kommentarfunktion. Ich wünsche Ihnen einen guten Tag!



Kategorie: Blogs von Ulrike Regenscheidt 10. März 2020

Schlagwörter: Aufmerksamkeit Erfolgstagebuch innerer Dialog mentales Training

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK